dicker Chihuahua

Die besten Methoden wie du sicher erkennst, ob dein Hund zu dick ist.

Einen fremden Hund als übergewichtig einzustufen fällt kaum jemandem schwer.
Aber nur wenige Hundehalter können sich zu dieser Erkenntnis durchringen, wenn es um den eigenen Liebling geht.

Leider sind die Besitzer oft die letzten, die erkennen, dass Ihr Hund zu dick ist.

Der Grund hierfür ist meist, daß sich Fettleibigkeit langsam entwickelt, kleine Änderungen von Tag zu Tag.
Betrachte Fotos Deines Hundes aus jüngeren Tagen, das hilft, den heutigen Zustand klar zu erkennen.

Hunde mit viel Fell

Hunde mit starkem Fell sind etwas schwieriger zu beurteilen, denn darunter können sie eine ganze Menge Fett verstecken, weil das Fell die genaue Entwicklung schwerer erkennen läßt.

Hunde mit wenig Fell

Bei kurzhaarigen Hunden lässt sich bereits mit einem geschulten Blick sagen, ob der Hund Idealgewicht hat oder nicht.
Wenn der Rücken zu breit und die Taille kaum noch definiert ist, hat er im wahrsten Sinne des Wortes zu viel auf den Rippen.

Hunde setzen vor allem am Brustkorb, an der Lendenwirbelsäule und am Bauch Fett an.

Ist auch dein Hund zu dick?

In diesem Video erklärt ein Tierarzt  wann ein Hund übergewichtig ist.
Er zeigt auch sehr gut, wie man seinen Hund abtasten muss um festzustellen, ob der Hund zu dick ist.
Schau dir das Video auf jeden Fall an.

Video: Wann ist mein Hund zu dick

Du möchtest noch mehr Informationen um festzustellen ob dein Hund zu dick ist?

Hier findest du die besten Methoden wie du Übergewicht beim Hund erkennst

Wann ist dein Hund zu dick?

Video: Julia Fritz über: Wie erkenne ich das Idealgewicht meines Hundes?

Wie du am besten erkennst, ob dein Hund zu dick ist

Eine Faustregel besagt, man sollte immer die Rippen des Hundes abtasten.

Ein schlanker Hund in guter Kondition ist immer ein Hund, dessen Rippen man leicht fühlen kann, indem man mit der Hand über den Brustkorb streichelt.
Mußt Du dabei Druck ausüben, um die einzelne Rippe zu ertasten, ist Dein Hund wahrscheinlich übergewichtig.

Kannst Du die einzelnen Rippen überhaupt nicht mehr ertasten, liegt bereits gefährliches Übergewicht vor.

Bei einigen Hunden lagert sich Fett manchmal an anderen Stellen an als über den Rippen, dementsprechend sollte man Fettablagerungen auch an anderen Körperteilen prüfen.
Dies gilt besonders unter und an der Muskulatur im hinteren Rückenbereich und am Bauch.

Wiege deinen Hund so oft wie möglich

Hundebesitzer sollten wenn irgend möglich ihren Hund regelmäßig wiegen.
Dies ist schon wichtig, um das Problem zu erkennen.
Wichtig sind hier die in den Rassestandards festgeschriebenen Gewichtsangaben für einzelne Hunderassen.

Es gibt in vielen Tierarztpraxen Tabellen, die das erwünschte Gewicht der einzelnen Hunderassen zeigen.

Man sollte sich aber darüber im klaren sein, daß Hunde manchmal durchaus im unteren Bereich des Gewichtslimits stehen können und dennoch zu fett sind.
Alle Hunde sind Individuen, und der einzig sichere Weg, Dickleibigkeit festzustellen, ist die Prüfung des Hundekörpers.

So wiegst man einen Hund

Um einen kleinen oder mittelgroßen Hund zu Hause zu wiegen, stellt sich der Hundebesitzer selbst auf die Personenwaage, hebt dann den Hund auf den Arm, wiegt Herrn und Hund.
Die Differenz der zwei Zahlen zeigt das Hundegewicht.
In vielen Tierarztpraxen findet man gute Waagen.
Dies ist besonders für große und schwere Hunde die beste Möglichkeit zur Gewichtsfeststellung.
Ziel ist letztendlich ein gesunder Hund, nicht, daß sich der Hundebesitzer beim Wiegen einen Bruch zulegt.

Rassestandards

Um das Gewicht von Hunden faktisch zu beurteilen, gibt es verschiedene Wege und Formeln.
Häufig wird auf die Rassestandards verwiesen, in denen Angaben zu Größe und eben auch Normalgewicht definiert sind.
Je nach Tierarzt liegt die Grenze von einfachem Übergewicht hin zur Fettleibigkeit zwischen 10% und 20% Gewichtserhöhung.

Hier sind folgende Faktoren zu beachten:

  • es gibt zum Teil große Unterschiede bei den Rassestandards zwischen Hündinnen und Rüden
  • die verschiedenen Alters- und Entwicklungsstufe ist zu berücksichtigen
  • der individuelle Anteil an Muskelmasse ist zu berücksichtigen

Bei Mischlingen wird die Beurteilung noch schwieriger.

Die die Body Condition Score (BCS) Methode

Das ist die Methode die von den meisten Experten empfohlen wird.
Sie geht schnell und einfach.
Der Hund wird abgetastet und auf Grund verschiedener Stellen wird festgestellt ob der Hund zu dick ist.
Wie es genau funktioniert liest du hier.

Folgende Methoden werden von Tierärzten angewendet:

  • Gewichtsmessung mit der Body Condition Score (BCS) Methode
  • Gewichtsmessung mittels Biometrischer Daten
  • Gewichtsmessung mit Ultraschall
  • Hautfaltenmessung mittels Caliber
  • Gewichtsmessung mittels der Isotopenverteilung
  • Gewichtsmessung mittels der DEXA Methode

Was sind die Anzeichen für Übergewicht bei deinem Hund?

  • der Rippen- & Beckenknochen lassen sich nur schwer ertasten
  • es ist keine Taille erkennbar
  • dein Hund hat ausgeprägtes Unterbauchfett
  • dein Hund hat Fetteinlagerungen entlang des Rückens
  • er wirkt träge und schwerfällig
  • er hat Schwierigkeiten beim Laufen & Treppensteigen
  • er bewegt sich nicht mehr so gerne
  • bei Bewegung treten Kurzatmigkeit und Atemnot auf
  • er hat öfters Verdauungsprobleme und Blähungen
  • er ist öfters krank

Vergleich verschiedener Methoden zur Messung von Vorratsfett am Hund

Body Condition Score (BCS)

Vorteile:

Billig, schnell, leicht durchführbar, nicht invasiv, gesamtes subkutanes Fett wird erfasst

Nachteile:

Subjektiv, Erfahrung erforderlich

Biometrische Daten

Vorteile:

Billig, schnell, leicht durchführbar, nicht invasiv

Nachteile:

Populationsspezifische Formel erforderlich

Ultraschall

Vorteile:

Schnell, leicht durchführbar, nicht invasiv

Nachteile:

Teuer, hoher technischer Aufwand, Erfahrung erforderlich, nur definierte Körperstellen werden untersucht

Hautfaltenmessung mittels Caliper

Vorteile:

Billig, schnell, leicht durchführbar, nicht invasiv

Nachteile:

Erfahrung erforderlich, nicht an allen Spezies und nicht an allen Körperstellen durchführbar

Isotopenverteilung

Vorteile:

Leicht durchführbar

Nachteile:

Indirekte Messung, Auswertung der Blutproben teuer und aufwändig, großer Zeitaufwand, Venenpunktion notwendig

DEXA

Vorteile:

Nicht invasiv

Nachteile:

Sehr teuer, Strahlenbelastung, aufwändige Technik und Vollnakose notwendig

Was ist der Unterschied zwischen Adipositas oder Fettleibigkeit bei Hunden

Ein einfaches Übergewicht unterscheidet sich von der bereits krankhaften Fettleibigkeit, einer sogenannten Adipositas.
Adipositas gilt als eigenständige Krankheit.
Mit ihr geht ein erhöhtes Risiko für zahlreiche Folgeerkrankungen einher.
Außerdem lässt sich ein leichtes Übergewicht schneller wieder auf ein Normalgewicht regulieren.
Ein Hund gilt als adipös, wenn u.a. die Rippen gar nicht mehr fühlbar sind.

*Affiliate Link – so kannst du dicke-Hunde.de unterstützen