Inkontinenter Hund

Harninkontinenz beim Hund – Ursachen und Behandlung

Eine Blasenschwäche beim besten Freund treibt den Hundehalter oft zur Verzweiflung …
Das Hundebett wird schmutzig und die Wohnung riecht nach Urin.

Hier gibt es die Antworten auf deine Fragen:

  • Wie kann ich meinem Hund helfen
  • Gibt es Hausmittel
  • Was kann ich gegen den Uringeruch machen

Video: Wie lässt sich eine Inkontinenz beim Hund behandeln?

Was ist Harninkontinenz beim Hund

Grafik Inkontinenter HundHarninkontinenz ist ein häufiges Problem bei Hündinnen, wird aber auch bei Rüden beobachtet.
5 – 20% der kastrierten Hündinnen sind von einer Blasenschwäche betroffen.
Inkontinenz bedeutet, dass der Hund bewusst oder unbewusst Urin verliert, aber nicht an der richtigen Stelle oder zur richtigen Zeit.

Nieren produzieren kontinuierlichen Urin, der durch den Harnleiter in die Harnblase gelangt.
Urin wird in der Harnblase gespeichert, bis die Harnblase gefüllt ist.
Der Auslass der Harnblase ist mit einem Harnröhrenschließmuskel (Sphinker) versehen.

Urin tropft wie bei einem WasserhahnEin Schließmuskel funktioniert wie ein Hahn, der geöffnet und geschlossen werden kann.
In dem Moment, in dem sich das Tier zum Urinieren entscheidet, entspannt sich der Schließmuskel (Wasserhahn öffnet sich). Dadurch kann der Urin den Körper verlassen.
Urin in der Blase zu speichern ist ein komplexer Prozess, der durch verschiedene Ursachen gestört werden kann.
Bei Inkontinenz muss immer die Frage gestellt werden, ob dies akut oder allmählich eingetreten ist.

Inkontinenz ist keine eigene Erkrankung, sondern ein Symptom für eine Krankheit.
In den meisten Fällen handelt es sich dabei um die primäre Harnröhrensphinkter-Inkompetenz (Sphinktermechanismus-Inkompetenz)

Inkontinenz, die akut auftritt,

Harnwege beim Hundweist normalerweise auf eine Blasenentzündung oder eine mögliche Nebenwirkung einer Medikation hin.
Ein Tierarzt kann hierfür einen Behandlungsplan erstellen.

Inkontinenz, die allmählich auftritt

wird normalerweise durch einen immer schwächeren Schließmuskel der Blase verursacht.
Der Kran kann nicht mehr richtig geschlossen werden.
Diese Form der Inkontinenz tritt normalerweise während des schlafens deines Hundes auf.
Dein Hund wird nass aufwachen und hat nicht bemerkt, dass er uriniert hat.
Es ist häufiger bei Hündinnen als bei Rüden.

Bei Hündinnen wir Inkontinenz regelmäßig nach einer Uterusoperation (Entfernung) oder nach einer Harnwegsoperation beobachtet.

Das Auftreten von Inkontinenz nimmt mit dem Alter zu.

Mit einem höheren Alter nimmt die Muskelkraft generell ab.
Dies gilt auch für den Schließmuskel.
Inkontinenz wird daher eher bei älteren Hunden beobachtet.

Im Vergleich dazu sind etwa 50% aller älteren Menschen in Pflegeheimen inkontinent.
Mache deinem Hund also deshalb bitte keine Vorwürfe.

Dein Hund kann an seiner Inkontinenz nichts und sie belastet auch ihn.

Wie sind die Symptome von Blasenschwäche beim Hund

Du kannst Harninkontinenz erkennen, wenn Urintropfen aus der Vulva oder dem Penis austreten.
Das sogenannte Harnträufeln.

Inkontinenter Hund in seinem HundebettDas passiert vor allem Nachts. Aber auch wenn der Hund sich sehr freut oder aufregt.
Es können nur ein paar Urintropfen sein, manchmal aber auch ein richtiger Urinstrahl.

Die Haut um die Vulva der Hündin kann sich entzünden, da die Vulva durch den Urin ständig nass ist
Im Scheidenbereich kommt es oftmals zu Verfärbungen des Fells. (Urinekzem).

Was sind die Ursachen für Blasenschwäche beim Hund?

Häufige Ursachen:

  • primäre Harnröhrensphinkter-Inkompetenz (ca. 60 % aller Fälle)
  • überaktiver Blasenmuskel

Gelegentliche Ursachen:

  • Neurogene Blasenfunktionsstörung
  • Schwäche des Blasenmuskels (Blasenatonie)
  • Angeborene oder erworbene anatomische Veränderungen,

Seltene Ursachen:

  • Chronischer unvollständiger Harnröhrenverschluss
  • Detrusor-Urethra-Dyssynergie
  • Externe Kompression der Blase

Wie wird Inkontinenz beim Tierarzt diagnostiziert?

Um herauszufinden, was die Ursache ist, wird dein Tierarzt Fragen stellen (Anamnese).

  • wann hast du die Blasenschwäche zum ersten mal bemerkt
  • uriniert dein Hund bewusst oder unbewusst
  • zeigt er weitere Symptome ( Lahmheit, Kotverlust)
  • äußert sich die Inkontinenz in Urintropfen oder großen Pfützen
  • ist dein Hund ein Rüde oder eine Hündin
  • wie alt ist dein Hund
  • welche Rasse ist dein Hund

Tierarzt diagnosiert InkontinenzDer Tierarzt wird deinen Hund untersuchen, um eine Diagnosse erstellen können.
Eine rektale Untersuchung (Abtasten der Bauchorgane über einen in den Darm eingeführten Finger) sollte immer durchgeführt werden.
In einigen Fällen wird auch eine neurologische Untersuchung (Beurteilung der Nervenfunktion) durchgeführt.

Eine Urinuntersuchung bringt Erkenntnisse ob sich im Urin Kristalle (aus diesen entstehen Harnsteine) Bakterien oder Tumorzellen befinden.

Wie wird Inkontinenz behandelt?

Medikamente bei Blasenschwäche

In der Regel wird der Tierarzt bei einer erworbenen Harninkontinenz mit Medikamenten versuchen zu helfen.

Häufig eingesetzte Medikamente:

  • Phenylpropanolamin
  • GnRH Analoga
  • Diethylstilbestrol
  • Ephedrin
  • Östriol
  • Caniphedrin
  • Propalin
  • Incurin

Die beiden am häufigsten verwendeten Medikamente zur Behandlung von Harninkontinenz bei Hunden sind Phenylpropanolamin (ein Medikament, das die Kontraktion des Harnröhrenschließmuskels unterstützt ) und Diethylstilbestrol (DES), eine Hormonersatztherapie.

Operationen bei Blasenschwäche

Kolposuspension

OP beim HundBei jungen Hündinnen wird zur Beseitigung des kastrationsbedingten Harnträufelns eine Kolposuspension durchgeführt, wenn eine konservative Therapie mit Hormonen und Anologa nicht angeschlagen hat.
Bei der Kolposuspension wird der Blasenhals verengt um das Harnträufeln zu unterbinden.

Endoskopische Injektion von Bioimplantaten in die Harnröhrenschleimhaut

Eine komplikationsfreie und wenig belastende Methode für den Hund ist die Endoskopische Injektion von Bioimplantaten in die Harnröhrenschleimhaut.
Bei dieser Methode wird der Harnröhrenwiderstand erhöht indem Bioimplantaten in die Harnröhrenschleimhaut injiziert werden.

Verwendet werden dabei:

  • Hyaluronsäure / Dextranomer
  • Teflon
  • Keramik
  • Kollagen

Leider ist diese Methode nur in etwa 60 % langfristig erfolgreich.

Man kann damit rechnen, dass die Harninkontinenz mit dieser Methode für etwa 1,5 bis 2 Jahre wirksam therapiert werden kann.
Da die Methode wenig belastend für den Hund ist, kann die Behandlung nach diesem Zeitraum wiederholt werden.

Die Operation wird ambulant durchgeführt.
Der Hund muss nicht beim Tierarzt oder in der Tierklinik bleiben.

Vasopexie beim Rüden

Video: Wie eine Vasopexie durchgeführt wird.

Der Eingriff hat leider nur eine geringe Erfolgsrate von ca. 30 %.
Bei jungen inkontinenten Rüden mit anatomischer Veranlagung wird der Eingriff trotzdem manchmal versucht, da er ohne Risiko und Komplikationslos ist.

Künstlicher Schließmuskel

Für schwere Fälle hat ein künstlicher Schließmuskel aus Silikon (Hydraulischer Okkluder) gute Erfolgsaussichten.
Man sollte sich die Operation gut überlegen und eventuell einen zweiten Tierarzt um Rat fragen, da auftretende Komplikationen sehr schwerwiegend sein können.
Bei dieser relativ neuen Methode wird eine Silikonmanschette um die Harnröhre gelegt.
Der Hund muss bei dieser Methode etwa 2-3 Tage in der Klinik bleiben.

Wie sind die Chancen auf Heilung?

Das kann man pauschal nicht sagen.
Es kommt immer auf die Ursache der Inkontinenz an.
In vielen Fällen ist eine Blasenschwäche jedoch recht gut behandelbar.

Wie kannst du deinem Hund helfen – was solltest du beachten?

  • Geh mit deinem Hund möglichst oft spazieren (besonders noch einmal am späten Abend)
  • Halte deinen Hund schlank.
    Besonders übergewichtige Hunde leiden oft an Inkontinenz

Was solltest du nicht tun

Hund uriniert in WohnungEs hat keinen Sinn, den Hund zu bestrafen, wenn er ins Haus pinkelt.
Der Hund kann nichts dagegen tun und oft wird das Problem nur größer.

Gib deinem Hund genug zu trinken.
Weniger trinken ist nicht sinnvoll und kann auch gefährlich sein!

Dein Hund ist nicht inkontinent, aber uriniert viel?

Hund pinkeltEs ist möglich, dass dein Hund neben der Inkontinenz viel pinkelt.
Um die Ursache dafür zu ermitteln, ist es notwendig einen Bluttest zu machen.
Die Blasenschwäche könnte an einer Anomalie der Nieren, des Nervensystems oder der Wirbelsäule sein.

Neben der Inkontinenz gibt es oft weitere neurologische Anomalien.
Diese Anomalien können beispielsweise nach einem Unfall auftreten.
Es kann sich aber auch um eine angeborene Anomalie handeln.

Harnverlust bei Hündinnen

Bei Hündinnen tritt nach der Sterilisation regelmäßig eine Inkontinenz auf (eigentlich eine bessere Kastration). Als Folge von veränderten Hormonspiegeln wird der Schließmuskel der Blase weniger funktionsfähig. Dies geschieht oft Jahre nach der Kastration. Es fällt auf, dass der Hund im Schlaf Urin verliert und ihr Platz nass ist. Manchmal sieht man auch, dass ein junges unkastriertes Weibchen inkontinent ist. Das verschwindet fast immer nach der ersten Hitze. Es wird dringend empfohlen, diese Hündinnen nicht zu kastrieren.

Andere Ursachen von Harnproblemen bei Hunden

Angeborene anatomische Störung

Was in einigen Fällen bei jungen Hunden passiert, ist eine angeborene anatomische Anomalie, die ektopische Ureterung genannt wird. Die Harnleiter enden dann nicht wie normal in der Blase, sondern enden in der Harnröhre, der Gebärmutter oder in der Vagina.

Hormonerkrankung

Hormonerkrankungen sind oft die Ursache für Inkontinenz, insbesondere Diabetes und auch Morbus Cushing. Die Inkontinenz tritt in diesem Fall auf, weil der Hund viel trinkt und infolgedessen so große Mengen urinieren muss, dass er es nicht richtig aufrecht erhalten kann. Bei diesen Hunden treten auch andere Symptome auf.

Blasenentzündung (Zystitis)

Wenn ein Hund oft kleine Stücke urinieren muss, kann der Hund an einer Blasenentzündung leiden. Dies wird oft durch eine bakterielle Infektion verursacht.

Blasenstein

Darüber hinaus ist es möglich, dass der Hund an einem Blasenstein leidet . 80% dieser Patienten sind Dalmatiner.

Tumor

Es gibt auch Tumore im Harntrakt, die eine partielle Obstruktion verursachen können. Bei Rüden kann es sein, dass ein Problem in der Prostata liegt.

Alter und Demenz

Alter Hund mit inkontinenzDie letzte Gruppe besteht aus Rüden und Hündinen, die im Alter Inkontinent werden. Mit einem Demenz kranken Hund kann dieses Problem nicht wirklich gelöst werden.

Verhaltensbezogen

Welpe uriniert aus AngstEs gibt Hunde, die durch Angst oder Unterwerfung Urin verlieren, auch Demutsklassen genannt. Die Notwendigkeit zu markieren oder fehlenede Stubenreinheit kann auch zum Wasserlassen im Haus führen.

Dieser Artikel wurde nach besten Wissen und Gewissen recherchiert und soll dem Hundehalter einen ersten Überblick bei einer Harninkonsistenz seines Hundes geben.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen